Den Artikel drucken

Kulturdenkmäler in Steilshoop

Artikel aus dem Bereich Vertiefende Artikel.

In Steilshoop gibt es aktuell zwei Kulturdenkmäler die einen hohen Erhaltungswert haben.

Basis der Daten ist die Denkmalliste (Stand: 7. November 2011) des Denkmalschutzamtes Hamburg.

Diese enthält alle Objekte die rechtskräftig nach dem Hamburger Denkmalschutzgesetz unter Denkmalschutz stehen (§ 5 DSchG HA) oder zumindest zeitweise standen.
Darüber hinaus führt das Denkmalschutzamt eine noch umfangreichere Liste der erkannten Denkmäler (§ 7 a DSchG HA) mit den als schutzwürdig erkannten Objekten, für die das Gesetz bereits Auflagen bei Veränderungen bis zu einer möglichen Unterschutzstellung vorsieht.

Beisser-Villa

Laufende Nummer: 626
Auf der Liste seit: 15.06.1981

Anschrift: Steilshooper Straße 300, 22309 Hamburg
Koordinaten: 53° 36′ 21,3″ N, 10° 3′ 20,9″ O

Anmerkungen:
Der Schlachtermeister Georg Christian Beisser hatte 1874 den damaligen Behrmann-Hof gekauft und betrieb Viehzucht und Großhandel mit Lebensmittel und Fleisch so erfolgreich, das er sich eine Villa mitten am altem Dorfzentrum bauen konnte. Seine Initialien G.CH.B. stehen über der Haustür.

Die 1884 gebaute Villa wurde bis in die 1980er Jahre durch die Familie Beisser bewohnt.
Danach ging sie in den Besitz eines Architekten über, der sie renovierte und restaurierte. Sie wird von dem neuen Besitzer bis heute bewohnt.


Die Beisser - Villa
Quelle: www.wikipedia.de

Martin-Luther-King Gemeindezentrum

Laufende Nummer: 1704
Auf der Liste seit: 25.02.2009

Anschrift: César-Klein-Ring 27-33, Gründgensstraße 28, 22309 Hamburg
Koordinaten: 53° 36′ 35,9″ N, 10° 3′ 34,1″ O

Anmerkungen:
Ensemble des Martin-Luther-King Gemeindezentrums, 1972 bis 1974 entstanden nach Plänen des Architektenbüros Patschan, Werner, Winking

Das bei den Anwohnern auch "Blaue Kachel" oder "Schwimmbad" bezeichnete Gebäudekomplex befindet sich mitten im Zentrum des Neubaugebiets "Neu-Steilshoop".

In den 90er wurde der Gebäudekomplex, welcher sich seit langem als Atomwaffenfreie Zone bezeichnet, durch einen Glockenturm auf Stelzen ergänzt.

Inzwischen verursacht der Erhalt des Zentrums für die geschrumpfte Gemeinde erhebliche finanzielle Kosten, und so wird mit viel Engagement und Ideenreichtum an der Sicherung und weiteren Nutzung gearbeitet.


Gemeindezentrum von der Gründgenstrasse aus gesehen.
Quelle: www.wikipedia.de


Ähnliche Perspektive. Rechts vor dem Ärztehaus der Glockenturm auf Stelzen.
Quelle: www.wikipedia.de

Quellen



Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 07.07.2012. Letzte Aktualisierung am 07.07.2012.