Den Artikel drucken

Jahresrückblick 2006

Artikel aus dem Bereich Jahresrückblicke.

Quelle: Hamburger Wochenblatt, Wochenzeitung für Bramfeld und Steilshoop, Ausgabe 1, 32.Jahrgang

Januar:
Am 8. Januar feiert die Kirchengemeinde Martin-Luther King in Steilshoop den Abschied von Pastor Stephan Uter. Nach fast zehnjähriger Tätigkeit in der "blauen Kachel" wechselt er in die Philemongemeinde nach Poppenbüttel.

Am 23. Januar gibt die Behörde für Bildung und Sport grünes Licht für die Einführung einer Beobachtungsstufe an der Grundschule Edwin-Scharf-Ring. Die Gründung der fünften Klasse scheitert im Februar an den geringen Anmeldezahlen. Die Kollegien der Schulen Edwin-Scharf Ring und Seeredder lassen sich nicht entmutigen: Sie arbeiten weiter an einem Konzept für die "Schule am See".

März:
Der Umbau des Jungerwachsenentreffs JETZT in Steilshoop macht eine neue Programmplanung möglich. Das neue Konzept soll insbesondere auch junge Frauen ansprechen.

April:
Mit einem Festgottesdienst feiert die Martin Luther King-Kirche am 2.April die Amtseinführung von Pastorin Christine Nagel-Bienengräber.

Mit einem Demonstrationszug von Steilshoop nach Bramfeld setzen die Jugendorganisationen von SPD und FDP am 20. April ein überparteiliches Zeichen gegen Rechts.

Am 28. April eröffnet im Obergeschoß des Einkaufszentrums Steilshoop der "Steilshooper Stadtteilladen", der allen Vereinen, Verbände und Initiativen des Stadtteils die Möglichkeit bietet, Informationsmaterial auszulegen. Getragen wird das Projekt von der Koordinierungskonferenz Steilshoop und von der ALRAUNE GmbH. Das Centermanagement stellt den Raum mietfrei zur Verfügung.

Juni:
Die Herbert Wehner Medaille geht ans Wirtschaftsgymnasium H20 in Steilshoop: Am 30. Juni wird die Theatergruppe von Olaf Bublay für ihre Inszenierung "Zweikampfverhalten" ausgezeichnet.

Juli:
Im Rahmen eines großen WM-Festes wird im Haus der Jugend Steilshoop am 4.Juni das Spiel Deutschland gegen Italien verfolgt. Mit dabei: Rund 70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des internationalen "Cup of Good Hope".

September:
Am 8. September können Schülerinnen und Schüler der Schule an der Seebek einen Scheck über 14581,59 Euro an das Komitee Ärzte für die Dritte Welt überreichen. Die Spendensumme ist der Ertrag eines Sponsorenlaufs und geht an die South Howrah School in der Nähe von Kalkutta.

Am 16. September feiert Steilshoop sein Internationales Stadtteilfest.

Oktober:
Mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik feiert die Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Gropiusring (H20) am 6. Oktober ihr 20jähriges Bestehen.

Die Behörde für Bildung und Sport genehmigt das Konzept der "Schule am See" und nimmt die neue Steilshooper Stadtteilschule in das Anmelderegister für das Schuljahr 2007/2008 auf.

November:
Im Rahmen einer Klausurtagung stellt Bürgermeister Ole von Beust am 18. November das Projekt "Lebenswerte Stadt Hamburg" vor. Als einer von sechs Stadtteilen soll auch Steilshoop von der sogenannten "Quartiersoffensive" profitieren.

Dezember:
Auf der Koordinierungskonferenz in Steilshoop wird am 4. Dezember die Detailplanung für die "Quartiersoffensive" vorgestellt, die im Rahmen des Projektes "Lebenswerte Stadt Hamburg" realisiert werden soll. Die Koko übt massiven Protest an der "Bildungsoffensive", die die "Stadtteilschule" zu gefährden scheint.

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 10.03.2008. Letzte Aktualisierung am 10.03.2008.