Den Artikel drucken

Karte von 1753

Artikel aus dem Bereich Karten.

Der folgende Scanausschnitt stammt aus einem Reprint von 1987 (Braunschweig, Archiv Verlag).

Bei dem Original handelt es sich um Karte von 1753 mit der die Stadt Hamburg einen Überblick über den Stand und Art der pfandweise übertragenen Güter / Länderreien aus holsteinischen Besitz erhält.

Zur Unterteilung wurden die am 06. Mai 1750 übernommen Dörfer farblich in zwei Kategorien markiert.
Die rot markierten Flächen sind diejenigen, welche im Laufe des 15. Jahrhunderts städtisch geworden sind und weitere, die vor 1650 in den Herrschaftsbereich der Stadt gelangten Dörfer.

Die orangefarbenden (wie z.B. Steilshoop) gehörten zu den sogenannten "Rümerdörfer" die pfandweise zwischen 1750-1768 überschrieben wurden.

Reprint der Karte von 1753
Reprint der Karte von 1753

Anmerkungen zur Karte

Sehr schön auf der Karte erkennbar sind die vier Höfe, welche Steilshoop über die Jahrhunderte dominierten.

Interessant sind unter anderem die Wegverbindungen. Der obere Abschnitt führt erst deutlich nördlich von Bramfeld auf die Weiterführung nach Sasel. Wollte man hier Zoll sparen?
Der südliche Weg trifft auch erst kurz vor Barmbek auf die Weiterführung von Hellbrock aus zusammen.

Erkennbar ist auch Grenzbach zwischen Steilshoop und Bramfeld (heute Seebek genannt).

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare.

  Kommentar abgeben
Name:
Text:
 


Erstversion vom 17.03.2011. Letzte Aktualisierung am 17.03.2011.